EINGANG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endokrinologie

Endokrinologie: Hormon und Drüsenerkrankung
1. Schilddrüsenerkrankungen (Struma, Knoten, Morbus Basedow, Hashimoto Thyreoidits, Entzündungen, Überfunktion, Unterfunktion, etc.)
2. Osteoporose ( primär und sekundäre, Glukokortikoid-induzierte, genetische Form, Morbus Paget)
3. Wechseljahrsbeschwerden
4. Hirnanhangsdrüsenerkrankungen (Hypophyse, Hypophysenadenom, Akromegalie, Morbus Cushing, Prolaktinom, Hyperprolakinämie etc.)
5. Testosteronmangel (primärer und sekundärer Hypogonadismus, Klinefelter-
Syndrom)
6. Nebennierenerkrankungen (Morbus Conn, Hyperaldosteronismus, adrenogenitales Syndrom (AGS), Inzidentalom, Cushing-Syndrom, Morbus Addison etc.)
7. Übergewicht / Adipositas
8. Kalziumstörungen (Hyper- und Hypoparathyreoidismus, Hyper- und Hypokalzämie etc.)

 

 

 

 

 

eXTReMe Tracker

 

Die Endokrinologie (v. griech. ????? endon „innen“, und ??????? krinein „entscheiden, abscheiden“) ist die „Lehre von den Hormonen“.

Endokrin heißen Hormondrüsen, die ihr Produkt nach innen, direkt ins Blut abgeben und im Gegensatz zu exokrinen Drüsen (z. B. Speichel-, Talgdrüsen) keinen Ausführungsgang haben.

Die medizinische Endokrinologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, siehe auch Endokrine Chirurgie.

Die Endokrinologie beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Krankheiten, sog. Endokrinopathien:

* Panhypopituitarismus
* Schilddrüsenerkrankungen
* Diabetes mellitus = Zuckerkrankheit
* Diabetes insipidus = Wasserruhr
* Conn-Syndrom = Überproduktion an Aldosteron
* Cushing-Syndrom = Überproduktion an Cortisol
* Morbus Addison = Mangel an Nebennierenrindenhormonen
* Adrenogenitales Syndrom = Vermännlichung der primären Geschlechtsmerkmale bei Frauen
* Akromegalie (übermäßig große (End-)Gliedmaßen) und Riesenwuchs
* Unterzuckerung z. B. bei Insulinom
* Nebenschilddrüsenerkrankungen
* Phäochromozytom
* Karzinoid (bösartiger Tumor)
* Überschuss oder Mangel an Sexualhormonen (zum Beispiel Testosteronmangel, Verweiblichung, Virilismus, Transsexualismus)

Siehe auch: Liste der Endokrinen, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten nach ICD-10

Einzelne Hormone und ihre Funktion Endokrinologie Funktion der Hormone Hormondrüsen Zielzellensuche Hormone und Botenstoffe Wie wirken Hormone? Regelkreise und Hierarchie der hormonellen Steuerung Hypothalamus und Hypophyse Schilddrüse und Nebenschilddrüsen Nebennieren Bauchspeicheldrüse Anatomie und Physiologie des Hormonsystems So ein menschlicher Körper ist wie ein riesiger Wirtschaftskonzern. Er verfügt verschiedene Produktionsstätten und hat, damit alles richtig funktioniert, ein komplexes Nachrichtensystem. Schließlich müssen alle "Konzernangehörigen" wissen, was sie im Einzelnen zu tun haben. Ein Teil dieses Nachrichtensystems in unserem Körper sind die Hormone, ihre Bildungsstätten, ihr Überträgersystem und ihre Kontroll- und Steuerungsmechanismen. Buch dazu anzeigenChemie der Gefühle Bücher zum Thema aussuchenBücherliste: Hormone Hyperthyreose Hypothyreose Struma / Kropf Thyreoiditis Schilddrüsenmalignom TRH-Test Hypoparathyreoidismus Hyperparathyreoidismus Schilddrüsenerkrankungen Ohne die Hormone der Schilddrüse funktioniert im menschlichen Organismus nicht sehr viel. Die Herzschlagfrequenz und die Schlagkraft des Herzens, die Körpertemperatur, der Energieumsatz der Zellen, die Arbeit der Skelettmuskulatur, Wachstum und Reifung des ZNS, alles wird mit Hilfe der Schilddrüsenhormone gesteuert. Wenn da zu viele oder zu wenig Hormone zur Verfügung stehen, können vielfältige Krankheitsbilder entstehen. Schilddrüse Bücher zum Thema aussuchenBücherliste: Schilddrüse Stoffwechsel und Insulin Labor- und Kontrolluntersuchungen Typen, Symptome und Ursachen Spätfolgen bei Diabetes Behandlung bei Diabetes Diabetes und Schwangerschaft Schulung, Qualifikation, Weiterbildung Bauchspeicheldrüse und Diabetes Diabetes, die Zuckerkrankheit, ist eine schwere Stoffwechselerkrankung. Frauen sind von ihr häufiger betroffen, als Männer. Auf diesen Seiten erfahren Sie, welche Ursachen und und welche gesundheitlichen Schäden Diabetes haben kann. Sie erfahren etwas über vorbeugende Maßnahmen und die Therapie bei Diabetes. Akromegalie Cushing-Syndrom Diabetes insipidus Hormoninaktive Hypophysenadenome Insuffizienz des Hypophysenvorderlappens Prolaktinom Erkrankungen von Hypothalamus und Hypophyse Die Ausschüttung der meisten Hormone wird durch das System von Hypothalamus und Hypophyse gesteuert. Die Steuerung ist für diese hormonellen Regelkreise im Körper unerlässlich. Ist der Regelmechanismus teilweise gestört oder sogar ausgefallen, kann das schwerwiegende Folgen haben. Bücher zum Thema aussuchenBücherliste Hypophyse Einleitung Begriffe Hormonelle Ursachen Beschwerden Testosteron-Mangel- Syndrom / PADAM Behandlung Selbsthilfe Wechseljahre des Mannes Sind sie nur ein Ammenmärchen, oder gibt es sie wirklich, die Wechseljahre des Mannes. Auf diesen Seiten wird versucht, die hormonellen Veränderungen, die im Laufe des Lebens auch beim Mann ihre Wirkungen zeigen, näher unter die Lupe zu nehmen. Andropause Ursachen der Wechseljahre Der weibliche Zyklus Beschwerden und Folgen der Wechseljahre Wie funktionieren Hormone Geschlechtshormone Hormontherapie Do it yourself: Brustuntersuchung Phytoöstrogene Wechseljahre der Frau Wechseljahre, das ist etwas, das viele Frauen nicht gerade herbeisehnen. Obwohl sich wohl fast alle darauf freuen, keine Periode mehr zu bekommen, auf einige unangenehme Begleiterscheinungen der Wechseljahre würde Frau sicher gerne verzichten. Viele Frauen erleben diesen Abschnitt ihres Lebens als einen Neubeginn. Was die Wechseljahre sind, welche Beschwerden sie hervorrufen können und wie Sie damit umgehen können, das erfahren Sie auf diesen Seiten. Wechseljahre Hyperaldosteronismus Hypoaldosteronismus Phäochromozytom Insuffizienz der Nebennierenrinde Erkrankungen der Nebennieren Im Mark der Nebennieren werden die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin gebildet. Die Nebennierenrinde produziert Glukokortikoide, Mineralokortikoide und Sexualhormone. Nebenniere Fette und Ernährung Fettstoffwechsel und Blutfette Hypercholesterinämie Hyperlipidämie Hypertriglyceridämie Therapie bei Fettstoffwechselstörungen Metabolisches Syndrom Purin- und Pyrimidinstoffwechsel Eiweißstoffwechsel Natrium- und Wasserhaushalt Wassermangel Wasserüberschuss Natriummangel Natriumüberschuss Magnesiummangel / Magnesiumüberschuss Kalziummangel / Kalziumüberschuss Phosphatmangel / Phosphatüberschuss Kaliummangel / Kaliumüberschuss Diuretika Stoffwechsel und Stoffwechselstörungen Alle Vorgänge im menschlichen Körper beruhen auf chemischen Reaktionen. Ständig werden Stoffe aufgenommen, abgebaut, umgewandelt oder ausgeschieden. Stoffwechsel, das ist die Gesamtheit dieser Vorgänge. Es ist nur zu verständlich, dass dabei eine Menge schief gehen kann. Das Puzzle "Mensch" setzt sich immer wieder neu zusammen. Sind einzelne Teile kaputt, verwackelt oder fehlen, so ergibt sich ein anderes Bild. Der Mensch wird krank.